Category Archives: Deutsch

Global Azure Bootcamp Berlin 2015

Auch in diesem Jahr findet am 25.04.2015 das Global Azure Bootcamp in Berlin statt. Nach schönen Bootcamps in den letzten zwei Jahren, geht es in Berlin in die dritte Auflage. Als Location dient uns dieses Jahr das Betahaus. Die Themen reichen von einem Azure-Überblick, über Azure Web Sites bis hin zu Predictive Analytics mit Azure Machine Learning.

Als Speaker sind neben Anton Staykov, der das Bootcamp von Anfang an mit begleitet, erstmals Florian Kaffenbach und Dr. Robert Neumann mit am Start.

Die Sessions im Kurzüberblick:

Übersicht – Wo steht Azure heute?

Microsoft Azure hat sich im letzten Jahr stark weiter entwickelt. Neue Services kamen hinzu und alte wurde aktualisiert. In dieser Session gucken wir uns an welche Features Azure heute bereitstellt, angefangen von einfachen Websites, über neue Speichermöglichkeiten wie DocumentDB, bis hin zur Hadoop-Unterstützung mit HDInsight.

Azure Replication Manager

In der Session Microsoft Azure Replication Manager soll euch ein Überblick über die Nutzung und Möglichkeiten des Produktes gegeben werden. Neben einigen Erklärungen, Szenarien und Informationen, ist auch eine kurz Livedemo geplant.

HDInsight = Hadoop + Azure

Hadoop ist die Basis einer jeden unternehmensgetriebenen BigData-Inivitaitve. Microsoft Azure bietet mit HDInsight die Möglichkeit, Hadoop in der Cloud zu betreiben. In dieser Session wird ein einfaches MapReduce-Programm entwickelt und anschließend in HDInsight deployt.

Einführung in Azure DocumentDB

Azure DocumentDB ist die neuste Speichervariante im NoSQL-Bereich auf Azure. In dieser Session gucken wir uns an, welche Features es beinhaltet, wie es sich zu anderen Speicherlösungen abgrenzt und in welchen Situationen sich DocumentDB nutzen lässt.

Azure Web Sites

Today it is super easy to build a Web Site – open Visual Studio -> File -> New Project -> Web -> done. But then come the questions: Where to host it? How to deploy it? Can I integrate (and automate deployments) with my own Version Control System? What if something breaks – can I quickly rollback a deployment? By the way, I want staging environment. No, wait, I need UAT too! Oh, I want to deliver this super cool new feature, but it is in Beta – I don’t want all users to see it – let’s divide them 50/50! And this error, that only comes when deployed – how to debug it? In this session we will answer all these questions, and probably more! Still don’t have an Azure Web Site – play with one for an hour, it doesn’t require you to have Azure Subscription: https://trywebsites.azurewebsites.net/

Predictive Analytics mit Azure Machine Learning Studio

Predictive Analytics zielt auf die Entwicklung von Vorhersagemodellen für den Einsatz in Unternehmen ab. Azure Machine Learning Studio bietet eine interaktive und Cloud-basierte Möglichkeit, auf Grundlage großer Datenmengen Vorhersagemodelle zu entwickeln, diese mit Kollegen oder Kunden zu teilen und gar auf einem Marktplatz zu vermarkten.

Mehr Informationen zu den Sprechern und der Agenda auf der offiziellen Seite.
Registriere dich noch heute!

Jan (@Horizon_Net)

Apache Storm auf Microsoft Azure

Nachdem die letzten Male Azure Data Factory und Azure HDInsight im Fokus standen geht es heute um eine Technologie, die sich in diesen Bereich nahtlos einreiht: Apache Storm.

Dieser Artikel erklärt die Grundidee und die wichtigsten Begriffe bezogen auf Storm und welche Möglichkeiten es auf Azure gibt.

Continue reading

Überblick Azure Data Factory

Microsoft hat innerhalb des letztens Jahres viele interessante Dienste auf Azure veröffentlicht. Einen dieser Dienste habe ich mit HDInsight das letzte Mal kurz vorgestellt. Ein weiterer Dienst, der sich sehr gut mit HDInsight ergänzt, ist die Azure Data Factory.

Dieser Artikel erklärt, was die Azure Data Factory ist und wofür sie genutzt werden kann. Zusätzlich werden die erste Schritte mit dem neuen Dienst erklärt.

Continue reading

Überblick Azure HDInsight

Die Schlagworte Big Data und Hadoop sind seit einiger Zeit in aller Munde. Viele reden darüber, manche praktizieren es … und Microsoft bietet in Zusammenarbeit mit Hortonworks Hadoop auf seiner Cloud-Plattform Azure an, genannt HDInsight.
Mit HDInsight bringt Microsoft keine eigene Hadoop-Distribution raus, so wie es Cloudera und MapR machen, sondern baut auf Hortonworks Data Platform (HDP) auf.

Dieser Artikel bietet einen Kurzüberblick über Hadoop, wie es anhand von Azure HDInsight in der Cloud betrieben werden kann und welche Alternativen es zu HDInsight auf Azure oder anderen Cloud-Anbietern gibt um Hadoop zu betreiben.

Continue reading

Unterlagen zu “API Services – Die perfekte Kombination aus Microsoft Azure und ASP.NET Web API” jetzt online

Folien, Demo und die Aufzeichnung meiner gestrigen MVP Mentor Session “API Services – Die perfekte Kombination aus Microsoft Azure und ASP.NET Web API” sind nun online verfügbar.

Präsentation

Video

Demo

Web API: MongoNotes

Viel Spaß damit!

– Jan (@Horizon_Net)

GWAB 2014 Berlin: Agenda

In weniger als einer Woche ist es wieder soweit: Das Global Windows Azure Bootcamp geht in eine neue Runde und Deutschland ist mit Berlin und Bad Homburg wieder mit dabei.

Bereits das letzte Jahr war rekordverdächtig. An 94 Standorten in 38 Ländern erfuhren um die 6.000 Teilnehmer mehr über Windows Azure. Alles an einem Tag und alle miteinander verbunden. Was ist Windows Azure? Was fange ich mit den Windows Azure Web Sites an? Bringen mir die Mobile Services etwas? Diese Fragen und noch viel mehr wurden beantwortet. Und hier kommt das Besondere: Anders als bei anderen hochwertigen Veranstaltungen wurde das Global Windows Azure Bootcamp von der Community für die Community durchgeführt. Natürlich kostenlos. Was als Spaß beim MVP Summit begann entfachte sich wie ein Lauffeuer. Und dieses Jahr geht es in die zweite Runde.

Berlin gehört auch, wie schon im letzten Jahr, zu einem der Veranstaltungsorte. Aber dieses Jahr wird alles größer und auch das ein oder andere Detail hat sich geändert. Das Global Windows Azure Bootcamp wird erwachsen. Dieses Jahr beteiligen sich 139 Veranstaltungsorte in 57 Ländern. Und anstatt, wie im letzten Jahr, nur zu zeigen wozu man mit genügend Rechenpower in der Lage ist soll dieses Bootcamp im Zeichen der Diabetesforschung stehen. Hierzu wird die gemeinsam genutzte Power im Compute Lab dazu genutzt, aktiv die Diabetesforschung der Biological Sciences Division at Pacific Northwest national lab (PNNL) zu unterstützen. Mehr dazu auf der offiziellen Charity-Seite.

Was wird Teilnehmer des Bootcamps in Berlin erwarten?

Hochkarätige Speaker und interessante Themen! Wie schon im letzten Jahr unterstützen uns unter anderem Anton Staykov (Windows Azure MVP) und Peter Kirchner (Microsoft Deutschland GmbH) aktiv mit Workshops. Ein kleiner Ausblick auf die Agenda

Cloud OS – Vision und Strategie von Microsoft (Peter Kirchner)

Cloud OS ist kein neues Produkt, sondern die Vision und Strategie von Microsoft zum Thema Cloud Computing. Cloud Computing ist ein Thema für alle Nutzerkreise. Angefangen bei den Nutzern, über die IT-Verantwortlichen hin zu den Entwicklern bedarf es einer gemeinsamen und integrierten Strategie. Welchen Weg Microsoft hier gegangen ist und noch gehen wird ist wird im Rahmen dieses Vortrags vorgestellt.

Compute Lab (Jan Hentschel)

Wie bereits im letzten Jahr wird das Windows Azure Bootcamp wieder von einem großen Compute Lab begleitet. Beim letzten Mal wurden durch die Teilnehmer innerhalb von 26 Stunden 724.059 3D-Bilder gerendert. Dieses Jahr steht alles im Zeichen der Forschungshilfe. Das Global Charity Event unterstützt dabei aktiv die Diabetesforschung durch das, was Windows Azure am besten kann: Eine Menge Power geben!
In dieser Session werden die Grundlagen gelegt und alles eingerichtet um erfolgreich am Compute Lab teilnehmen und die Forschung unterstützen zu können.

Skalierbares Webhosting in Minuten – mit Windows Azure Web Sites in die Cloud (Jan Hentschel)

Mit Windows Azure Web Sites besteht seit einiger Zeit die Möglichkeit, schnell und einfach seine eigenen Webseiten in einem der weltweiten Microsoft Rechenzentren zu hosten. Hierbei kann mit einer kostenfreien Variante begonnen und später flexibel skaliert werden. Bei der Nutzung von Windows Azure Web Sites können viele bewährte Programmiersprachen wie ASP.NET, PHP, Node.js verwendet, sowie auf vertraute Werkzeuge zurückgegriffen werden. Dieser Vortrag ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Nutzung und zeigt auf, wie einfach man von den Vorteilen einer skalierbaren Cloud-Plattform profitieren kann.

You yourself and Internet! (Anton Staykov)

Imagine the following scenario: You walk into your favorite shop on KuDamm! You enter the shop, look for something really nice, put it in your shopping basket and go to the cashier. Now the pretty lady behind the desk presents you a blank to fill up. Requesting your Name, Family name, your mother’s maiden name, birth date, etc. They insist that you have to be a member of their club with a special membership card, in order to buy from their shop! We never see this in our real live, right? Why should we see this online? Let us talk about user online identities and what has changed since the 1990s.

Social Networking mit Windows Azure (Hans Laubisch)

Netzwerke (Graphen) sind überall. Ob im Straßenverkehr, Kommunikationsnetzen oder in unseren sozialen Kontakten. Die Auswertung und Nutzung von Netzwerken ermöglicht, dass uns neue Kontakte vorgeschlagen werden, Staus vermieden werden können oder – von der anderen Seite gesehen – Dynamiken und Strukturen von Kunden untersucht werden können. Apache Giraph biete eine leistungsfähige Open Source-Lösung in der sich unter dem Einsatz von Hadoop große Daten auswerten lassen. Windows Azure kann hierbei ein leistungsfähiges Backend, sowohl als Infrastructure-as-a-Service- als auch als Software-as-a-Service-Lösung anbieten. In dieser Session werden verschiedene Möglichkeiten zur Realisierung einer Hadoop-Infrastruktur mit Windows Azure speziell mit dem Anwendungsfall der Netzwerkanalyse gezeigt.

Infrastructure as a Service (Anton Staykov)

Cloud can help a lot when we want to move our whole infrastructure. But yet there are some caveats, catches and got-chas we have to know in order to build our secure and reliable infrastructure in the cloud. The topic will cover most common issues and their solutions, IT people are facing when moving Infrastructure loads to Windows Azure IaaS (Virtual Machines).

Es wird also spannend! Jetzt noch schnell einen der Plätze in Berlin oder an unserem Schwesterstandort in Bad Homburg ergattern.

Anmeldung Berlin

Anmeldung Bad Homburg

Ich bin bereit für das Global Windows Azure Bootcamp! Bist du es auch?

– Jan (@Horizon_Net)

Mehrere Apps, ein Backend: Windows Azure Mobile Services in der Praxis (Slides, Demo & Video)

Die Folien, die Demo und das Video von meiner gestrigen MVP Mentor Session “Mehrere Apps, ein Backend: Windows Azure Mobile Services in der Praxis” sind nun online.

Slides

Video

Demo

https://github.com/HorizonNet/demo-wams-in-practice

Viel Spaß damit!

Global Windows Azure Bootcamp 2014

Am 29. März 2014 ist es wieder soweit: Das Global Windows Azure Bootcamp geht in die zweite Runde. Nach einem grandiosen Start im letzten Jahr soll das diesjährige Bootcamp alles in den Schatten stellen.

Das Global Windows Azure Bootcamp wird zeitgleich in über 100 Locations weltweit ausgetragen. Neben interessanten Themen wie skalierbares Webhosting und Infrastructure as a Service wird es auch dieses Jahr ein großes Compute Lab geben. Im Zeichen des Global Charity Events wird aktiv die Diabetesforschung mit einer Menge Rechenpower unterstützt. Und das Beste: Es ist kostenlos.

Dieses Jahre stehen unter anderem folgende Themen auf der Agenda:

Cloud OS – Vision und Strategie von Microsoft
Cloud OS ist kein neues Produkt, sondern die Vision und Strategie von Microsoft zum Thema Cloud Computing. Cloud Computing ist ein Thema für alle Nutzerkreise. Angefangen bei den Nutzern, über die IT-Verantwortlichen hin zu den Entwicklern bedarf es einer gemeinsamen und integrierten Strategie. Welchen Weg Microsoft hier gegangen ist und noch gehen wird ist wird im Rahmen dieses Vortrags vorgestellt.

Skalierbares Webhosting in Minuten – mit Windows Azure Web Sites in die Cloud
Mit Windows Azure Web Sites besteht seit einiger Zeit die Möglichkeit, schnell und einfach seine eigenen Webseiten in einem der weltweiten Microsoft Rechenzentren zu hosten. Hierbei kann mit einer kostenfreien Variante begonnen und später flexibel skaliert werden. Bei der Nutzung von Windows Azure Web Sites können viele bewährte Programmiersprachen wie ASP.NET, PHP, Node.js verwendet, sowie auf vertraute Werkzeuge zurückgegriffen werden. Dieser Vortrag ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Nutzung und zeigt auf, wie einfach man von den Vorteilen einer skalierbaren Cloud-Plattform profitieren kann.

You, yourself and Internet!
Imagine the following scenario: You walk into your favorite shop on KuDamm! You enter the shop, look for something really nice, put it in your shopping basket and go to the cashier. Now the pretty lady behind the desk presents you a blank to fill up. Requesting your Name, Family name, your mother’s maiden name, birth date, etc. They insist that you have to be a member of their club with a special membership card, in order to buy from their shop! We never see this in our real live, right? Why should we see this online? Let us talk about user online identities and what has changed since the 1990s.

Infrastructure as a Service 
Cloud can help a lot when we want to move our whole infrastructure. But yet there are some caveats, catches and got-chas we have to know in order to build our secure and reliable infrastructure in the cloud. The topic will cover most common issues and their solutions, IT people are facing when moving Infrastructure loads to Windows Azure IaaS (Virtual Machines).

Compute Lab
Wie bereits im letzten Jahr wird das Windows Azure Bootcamp wieder von einem großen Compute Lab begleitet. Beim letzten Mal wurden durch die Teilnehmer innerhalb von 26 Stunden 724.059 3D-Bilder gerendert. Dieses Jahr steht alles im Zeichen der Forschungshilfe. Das Global Charity Event unterstützt dabei aktiv die Diabetesforschung durch das, was Windows Azure am besten kann: Eine Menge Power geben!
In dieser Session werden die Grundlagen gelegt und alles eingerichtet um erfolgreich am Compute Lab teilnehmen und die Forschung unterstützen zu können.

Wann: 29.03.2014, 9-17 Uhr
Wo: Microsoft Office Berlin, Katharina-Heinroth-Ufer 1

Hier geht es zur Anmeldung.

– Jan (@Horizon_Net)

Continuous Deployment in Windows Azure

Beim letzten Mal haben wir gesehen wie man MongoDB in Windows Azure betreiben kann. Heute möchte ich in eine andere Richtung gehen, die ich auch im letzten Jahr in einer vierteiligen Videoserie in Zusammenarbeit mit der Developer Platform Evangelism Group von Microsoft Deutschland aufgenommen habe. Es soll um Continuous Deployment in Windows Azure gehen. Die Videoserie damals beinhaltete die schnelle und sichere Bereitstellung von Webanwendung auf Windows Azure und setzte sich aus folgenden Teilen zusammen

Heute möchte ich das Thema erneut aufgreifen, da auf der einen Seite das Thema immer noch sehr aktuell ist und auf der anderen Seite hat sich Windows Azure in dieser Hinsicht stark weiterentwickelt. Wenn ich sage “stark weiterentwickelt” heißt das nicht, dass Microsoft alles über den Haufen geworfen hat, was vor einem Jahr noch aktuell ist. Ganz im Gegenteil: Alles, was damals möglich war ist es heute immer noch. Durch die großartige Arbeit des Team Foundation Server- und Windows Azure-Teams haben wir heute aber noch bessere und einfachere Möglichkeiten. Aber zuerst die Grundlagen!

Continue reading

MongoDB in Windows Azure

Nachdem es beim letzten Mal um agile Virtualisierung mit Windows Azure ging möchte ich heute in eine ähnliche Richtung gehen beziehungsweise darauf aufbauen.

Vor fast einem Jahr habe ich in Zusammenarbeit mit der Developer Platform Evangelism Group von Microsoft Deutschland eine Videoserie zum Thema “MongoDB auf Windows Azure” aufgenommen. Das ganze hat sich in vier Videos aufgeteilt:

Bereits ein Jahr davor habe ich auf TechNet einen Artikel veröffentlicht, wie man mit MongoDB auf Windows starten kann.

Warum komme ich immer wieder auf das Thema MongoDB zurück? MongoDB entwickelt sich immer weiter, bietet immer mehr Möglichkeiten und die Verbreitung nimmt immer mehr zu. In der heutigen Zeit, wo die Größe von Datensätzen immer stärker zunimmt, stoßen relationale Datenbanken immer mehr an ihre Grenzen. Natürlich kann man mit ihnen auch auf einem SQL Server arbeiten, aber NoSQL-Datenbanken bieten hier meistens mehr Komfort und verhindern eine Menge Overhead und Kopfschmerzen. Auch im Zusammenhang mit Cloud Computing gewinnen NoSQL-Lösungen immer noch an Bedeutung.

Insbesondere die Verbreitung von MongoDB lässt sich sehr einfach auf Windows Azure nachvollziehen. Vor zwei Jahren war es schwer möglich MongoDB auf Azure zum Laufen zu bringen. Letztes Jahr war ich noch auf die Windows Azure Virtual Machines beschränkt. Heute möchte ich den aktuellen Stand und die Möglichkeiten eines MongoDB-Deployments auf Windows Azure kurz vorstellen. Aber bevor wir starten ein kurzer Refresher…

Was ist MongoDB?

Ursprünglich von 10gen entwickelt nennt sich die Firma hinter MongoDB mittlerweile MongoDB, Inc. Sie beschreibt MongoDB wie folgt

MongoDB is an open-source database used by companies of all sizes, across all industries and for a wide variety of applications. It is an agile database that allows schemas to change quickly as applications evolve, while still providing the functionality developers expect from traditional databases, such as secondary indexes, a full query language and strict consistency.

In den verschiedenen Varianten von NoSQL-Datenbanken reiht sich MongoDB im Bereich der Dokumenten-orientierten Datenbanken ein. Wie der Name schon sagt werden bei diesen Datenbanken Daten in Dokumenten gespeichert. Bei MongoDB werden diese im sogenannten Binary JSON (BSON) Format abgespeichert. Für Entwickler bedeutet dies, dass Daten sehr einfach in JSON abgelegt werden. Muss man sich als Entwickler mit komplizierten APIs rumschlagen und das JSON selber zusammenbauen? An diesem Punkt zeigt MongoDB eine seine Stärken. Es gibt 13 supportete Driver und 37 von der Community entwickelte Driver. Diese Driver sind die Schnittstelle um mit MongoDB aus den verschiedensten Programmiersprachen heraus zu arbeiten, was im NoSQL-Bereich so nicht üblich ist. .NET-Entwickler können sich über eine sehr gute API, aber auch eine gute Dokumentation freuen.

Auf welchen Betriebssystemen kann man mit MongoDB arbeiten? Viele Entwickler werden überrascht sein, dass man MongoDB sehr einfach unter Windows zum Laufen bekommt. Das natürliche Umfeld für MongoDB ist aber Linux. Microsoft selber nutzt in Großteilen der Dokumentation zu Windows Azure CentOS als Grundlage, aber man ist hier ziemlich frei in der Auswahl.

Wie kann ich MongoDB auf Windows Azure nutzen?

Es gibt vom Prinzip her zwei Varianten, wie man MongoDB auf Windows Azure betreiben kann: Die Windows Azure Virtual Machines und den Windows Azure Store. Diese beiden wiederum teilen sich in mehrere Lösungen auf. Beginnen wir mit den Windows Azure Virtual Machines.

Man kann MongoDB selber auf einer Linux VM in Windows Azure aufsetzen. Einen Ansatz dafür habe ich letztes Jahr in meiner Video-Serie gezeigt. Einfacher ist es aber, das beim letzten Mal vorgestellte VM Depot von Microsoft Open Technologies zu nutzen. Hier findet man zwei vorbereitete VMs für MongoDB

  1. Den MEAN Stack auf Ubuntu von BitNami. Diese VM beinhaltet MongoDB, Express, Angular, Node.js, Git, PHP und MongoRock
  2. MongoDB v2.2.3 von Cognosys

VM Depot

Um diese VMs zu nutzen geht man genauso vor wie ich es beim letzten Mal beschrieben habe. Im Management Portal von Windows Azure sucht man sich die entsprechende VM raus, läd sie herunter, registriert sie und letzendlich startet man sie.

Es gibt aber noch eine zweite Möglichkeit, den sogenannten Windows Azure Store. Dieser enthält mehrere Services, die in Azure genutzt werden können. Neben MongoDB gehören ClearDB MySQL, New Relic und SendGrid zu den bekanntesten Add-Ons. Wie kann man den Windows Azure Store aus dem Management Portal heraus nutzen? Wie in Azure üblich wählt man New und dann Store aus.

New Add-On

Interessant für uns sind hier zwei Add-Ons: MongoDB – Preview und MongoLab.

Store

Die MongoDB – Preview wird von MongoDB, Inc. selbst bereitgestellt und bietet zurzeit nur eingeschränkte Möglichkeiten. Um sie nutzen zu können ist eine Einladung nötig. Weiterhin ist ein Deployment nur in das West US Rechenzentrum möglich.
MongoLab gibt es schon länger auf Windows Azure und ist derzeit die bessere Lösung. Mit MongoLab ist neben Azure auch ein Deployment auf Amazon, Google, Joyent und Rackspace möglich. Ein großer Vorteil ist, dass man schnell eine Testdatenbank erstellen kann, da eine 500 MB Datenbank frei ist. Ein Nachteil ist, dass man nur in eins von zwei US Rechenzentren deployen kann. Insbesondere aus Europa muss hier mit höherem Traffic gerechnet werden. Neben dem Erstellen einer MongoDB-Instanz anhand von MongoLab aus dem Management Portal kann das Deployen auch über die Seite von MongoLab durchgeführt werden. Diese bietet im Anschluss gute Möglichkeiten für das Monitoring.

Zusammenfassung

Es ist nicht schwer MongoDB auf Azure zum Laufen zu bringen. Wie gezeigt hat man als Entwickler zwei primäre Möglichkeiten des Deployments

  1. Das Einrichten einer Instanz über die Windows Azure Virtual Machines.
  2. Das Einrichten einer Instanz über den Windows Azure Store anhand der MongoDB – Preview oder MongoLab.

Beide Varianten haben ihr Vor- und Nachteile. Wenn eine Testinstanz schnell zur Verfügung stehen muss oder der Administrationsaufwand minimiert werden soll, ist der Windows Azure Store die beste Alternative. Steht Skalierung und mehr Kontrolle über die einzelnen Instanzen oder das Cluster im Fokus stößt man bei MongoLab schnell an seine Grenzen. In diesem Fall bieten sich die Virtual Machines an.

Ein Wort der Warnung: Der Windows Azure Store befindet sich derzeit noch in einer Preview und ist nicht in jedem Land verfügbar. Dies wird sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten ändern.

– Jan (@Horizon_Net)